Tafelkreide-Wandbild

Druckspatz Tafelkreidebild

Ein herzliches „Montags-Hallo“ an Euch alle!

Heute gibt es den versprochenen Blogeintrag zu meinem Tafelkreide-Wandbild. Und da mein Mann Fotos gemacht hat, bin ich ausnahmsweise auch mal auf den Fotos zu sehen. Das bin also ich. Bei der Arbeit.

Das Layout für das Typobild hatte ich am Rechner erstellt. Dann wurde das Ganze an die Tafelwand gebeamt, und mit Flüssigkreide-Stiften nachgezeichnet. Allerdings ohne Lineal oder sonstige Hilfsmittel, einfach frei von Hand.

Bis abends um 23 Uhr hatten wir (meine Mama und ich) gezeichnet. Dann war es fertig. Und wir auch. Und zwar fix und fertig! Aber ich find’s toll! Es macht absolut was her wenn man jetzt in den Laden kommt und direkt auf die Tafelkreidewand blickt. YEAH! Wieder etwas geschafft! Und vielleicht mache ich ein Foto davon auf die Info-Flyer vom Druckspatz, oder was meint Ihr?

Ich kann Euch auf jeden Fall nur empfehlen selbst mal ein Tafelkreidebild zu machen. Den Tafellack gibt es im Baumarkt, die Kreidestifte im Schreibwarenladen. Es macht sehr viel Spaß, sieht toll aus und ist absolut zeitlos: Wenn euch das Motiv nicht mehr gefällt, könnt Ihr es einfach mit einem Schwamm und Wasser abwischen und etwas Neues anbringen. Tada! Fertig.

Piepmatzige Grüße
Bianca

22 Kommentare

  1. Julia | 19. August 2013 | 19:38 Uhr

    Sehr schön! 🙂 Und vor allem total toll den Verwirklichungsprozess von Deinem Traum zu sehen. 🙂 Schau mir das gerne an. Und die Arbeit lohnt sich, oder? 🙂

    • druckspatz | 20. August 2013 | 13:32 Uhr

      Oh ja! Die Arbeit lohnt sich allemal! Schritt für Schritt geht es vorwärts, und jetzt geht es schon daran die ersten Produkte zu drucken. Ich würde mich freuen wenn du mir als Blogleserin treu bleibst…